Jüdische Schülerinnen des Richard-Wagner-Gymnasiums

Zur Erinnerung an unsere jüdischen Schülerinnen, verfolgt, vertrieben, deportiert und ermordet in den Jahren der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, Richard-Wagner-Gymnasium Bayreuth Oktober 2017

Am 25. Januar 2018 enthüllte Rabbiner David Goldberg nach einer Gedenkstunde eine Glastafel mit den Namen der 46 Schülerinnen der damaligen Höheren Töchterschule, heute Richard-Wagner-Gymnasium, die in der Zeit des Nationalsozialismus wegen ihres jüdischen Glaubens verfolgt, deportiert und ermordet wurden. Die Namen wurden im Auftrag der Schule von dem Historiker Dr. Ekkehard Hübschmann ermittelt. Das 150-jährige Schuljubiläum des Gymnasium 2018 bot den Anlass, sich auch mit diesem dunklen Kapitel der Schulgeschichte zu beschäftigen und den jüdischen Mitschülerinnen ihren Platz in der Geschichte der Schule einzuräumen.

Gedenktafel für die Opfer unter den jüdischen Schülerinnen des Richard-Wagner-Gymnasiums
Standort

Menü